eGovernment braucht einheitliche Technologie


Cap Gemini Manager stellt in Passau neue eGovernment-Plattform vor

Die Beratungsgesellschaft Cap Gemini Ernst & Young hat eine Interaktions- und Kollaborationsplattform im Internet geschaffen, mit der eGovernment-Angebote in Deutschland verbessert werden können. Rüdiger Meyer (Foto), Manager Strategic Consulting bei Cap Gemini Ernst & Young Deutschland, hat diese Plattform namens „eGovernment Hub“ im Rahmen der Vortragsreihe „Internetrecht pur“ an der Universität Passau vorgestellt.

„Unsere Kollaborationsplattform kann sowohl zwischen Behörden also auch zwischen Behörde und Wirtschaft sowie zwischen Behörde und Bürger eingesetzt werden“, sagte Meyer.

Es sei gelungen, die „höchste eGovernment Stufe“ zu verwirklichen. Die Plattform biete mehr als nur Information, Interaktion oder Transaktionen, wie den Online-Kauf eines Buchs mit tatsächlicher Lieferung. „Statt dessen findet eine echte Kollaboration statt, so dass multipolare Rechtsverhältnisse online geregelt werden können“, sagte der Manager. So könne ein Bauantrag per Internet abgewickelt werden, eine Beteiligung von Bauherr, Baubehörde, Nachbarn oder weiteren Behörden sei möglich. „Diese Form des eGovernment ist in Deutschland bisher kaum anzutreffen.“

Meyer ging auch auf eine Studie von Cap Gemini Ernst & Young ein, wonach sich Deutschland im eGovernment im Vergleich zu anderen Ländern im unteren Mittelfeld bewegt. Es gebe keine abgestimmte Strategie, durch den Föderalismus koche jeder „sein eigenes Süppchen“. Außerdem spielten Finanzierungsschwierigkeiten, Sicherheitsbedenken, eine unzureichende Berücksichtigung der Bedürfnisse des Nutzers sowie Berührungsängste von Bürger und Verwaltung eine große Rolle. „Diese Probleme könnten durch einen gemeinsamen, einheitlichen Masterplan für Deutschland gelöst werden“, so Meyer.

Dringend notwendig sei eine einheitliche Technologie, so dass Schnittstellen zwischen den einzelnen eGovernment-Systemen möglich werden. Dadurch könne man zudem Kosten sparen. Voraussetzung sei ein Wandel des Denkens und Handelns der Verwaltung. Der eGovernment Hub führe zu Effizienzsteigerungen und Überwindung personeller Engpässe.

Die Verwaltung könne langfristig in die Lage versetzt werden, sich schnell und kostengünstig auf Veränderungen in Technik, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft anzupassen („adaptive Government“). Letztlich bedeute es auch einen Standortvorteil für Deutschland, wenn beispielsweise Genehmigungsverfahren per Internet schneller abgewickelt werden können. Der eGovernment Hub wird über Gebühren für Mitgliedschaft, Nutzung usw. sowie über Public Private Partnerships finanziert.

Cap Gemini Ernst & Young ist eine der weltweit größten Gesellschaften für Management- und IT-Beratung sowie die größte europäische Unternehmensberatung. Die Leistungen umfassen Management Consulting, System Transformation sowie Systems Management & Outsourcing auf globaler Ebene. Der Umsatz lag im letzten Jahr bei 16, 5 Mrd. Euro, 59 % davon wurden in Deutschland erwirtschaftet. Weltweit sind 5900 Mitarbeiter bei Cap Gemini Ernst & Young beschäftigt, davon 2500 in Deutschland.

Laden Sie hier die Präsentation im Powerpoint-Formatherunter.